Aufbau Gartenhaus

Gartenhaus selber bauen

Mit dem DIY-Bausatz von WEKA können Sie Ihr Gartenhaus selber bauen. Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt den Aufbau.

Liegende alle Werkzeuge bereit? Sie benötigen Bohrschrauber, Elektroschrauber, Säge, Hammer, Zollstock, Schraubenschlüssel, Wasserwaage, Richtschnur, Schraubzwinge, Stift, Universalmesser, Stecheisen und Hobel. Haben Sie anhand der Stückliste die Vollständigkeit überprüft? Dann kann es losgehen!

Voraussetzung für die Montage des Blockbohlenhauses ist ein fachgerecht ausgeführtes, waagerechtes und rechtwinkliges Fundament. Einen entsprechenden Fundamentplan erhalten Sie gern auf telefonische oder schriftliche Anfrage. Aufgeschüttete Böden müssen verdichtet und z. B. Terrassenplatten verlegt werden, damit das Haus nicht einsinkt. Hierauf können die im Lieferumfang enthaltenen Bodenbalken direkt ausgelegt werden. Als Sperrschicht gegen aufsteigende Feuchtigkeit kann Dachpappe oder die Verpackungsfolie verwendet werden. Je nach Untergrund empfehlen wir die Verankerung des WEKA Blockbohlenhaus mit dem Fundament, zur zusätzlichen Sturmsicherung. Prüfen Sie vorher jedoch die absolut rechtwinklige Lage der Bodenbalken (Diagonale messen) und korrigieren Sie diese so lange, bis die Werte gleich sind.

Die Sockelbohlen werden mit den Bodenbalken verschraubt.

Die Wandbohlen werden dank der Nut- und Federverbindung einfach ineinandergesteckt.

Beim Aufbau eines Blockbohlenhauses ist immer wieder zu kontrollieren, dass die Wandbohlen waagerecht sitzen.

Aufgrund unserer Fertigung sind die Wandbohlen spiegelverkehrt austauschbar. So würde sich zum Beispiel die Tür links und das Fenster rechts einbauen lassen. Bitte beachten Sie hierbei jedoch, dass der Türanschlag immer rechts bleibt.

Nach dem Aufsetzen der Giebel werden die Dachpfetten eingelegt und zur Stabilisierung des Daches über Sparren-Pfetten-Verbinder mit dem Haus verschraubt.

Nach erfolgter Montage des seitlichen Anbaus wird die Dachschalung über das komplette Haus verlegt.

Im Lieferumfang enthalten ist eine Dachpappe zur Ersteindeckung als vorübergehender Schutz gegenüber Witterungseinflüssen, welche mit speziellen Dachpappstiften auf die Dachschalung genagelt wird.

Die Montage der Dachblenden beenden den Dachaufbau.

Fenster und Tür lassen sich sowohl während der Wandmontage als auch im Nachhinein einsetzen. Entfernen Sie die Schutzfolie von den Scheiben erst, wenn das gesamte Haus ausreichend imprägniert und lasiert wurde.