Aufbau Swimmingpool

Pool selber bauen

Der nächste Sommer kommt bestimmt! Wie wäre es mit einer Abkühlung oder Ausdauerschwimmen im Pool? Ein Massivholz-Pool von WEKA bietet optimalen Badespaß für viele Jahre. Die massiven 45 mm Blockbohlen sind kesseldruckimprägniert und somit länger vor Witterungseinflüssen geschützt

Nützliche Helfer aus dem Werkzeugkoffer: Bohrmaschine, Akkuschrauber, Säge, Universalmesser, Gummihammer, Wasserwaage, Schraubzwingen, Schraubenschlüssel, Stift, Schnur und Maßband

Der erste Schritt beim Pool-Aufbau ist die Bearbeitung des Untergrundes. Dieser sollte horizontal und eben ausgerichtet sein. Des Weiteren sollten Grasnarben, Wurzeln, Gestein oder Ähnliches entfernt werden. Bei unseren großen Swimmingpools ist darauf zu achten, dass die verzinkten Stützen einbetoniert werden. Diese stabilen Stützen dienen zur Absicherung, um dem Wasserdruck entgegenzuwirken.

Als Nächstes wird das Vlies auf dem sauberen Untergrund ausgebreitet, um gleichzeitig die Folie zu schützen. Anschließend legen Sie die ersten Wandbohlen kranzförmig auf das Vlies und befestigen die Eckverbindungen mit den massiven Metallplatten. Diese sind passgenau verarbeitet und greifen fest ineinander, um die extra hohe Stabilität zu gewährleisten.

Nun legen Sie die nächsten Wandbohlen Lage für Lage kranzförmig darüber und verbinden die Ecken mit den Metallplatten. Kontrollieren Sie zwischendurch, ob die Bohlen exakt und waagerecht verlegt sind. Wenn Sie alle Wandbohlen verlegt haben, säubern Sie den Untergrund gründlich von Steinen und anderen Unebenheiten. Nun beginnen Sie die Folie (zu zweit) auseinanderzufalten und an den Beckenwänden hochzuziehen. Achten Sie darauf diese glatt zu streifen.

Der Boden sollte vor dem Befüllen faltenfrei sein. Sie können nun den Pool bis zum Ausschnitt der Einlaufdüse befüllen. Wenn dieser Wasserstand erreicht ist, befestigen Sie die Folie mit Nägeln und montieren die Sandfilteranlage mit Einlaufdüse und Skimmer. Anschließend füllen Sie den Pool komplett auf.